Aktuelles

In neuen Lebensabschnitt entlassen

Auszug aus dem Rottaler Anzeiger vom 22.07.2019 

 

Mittelschule verabschiedet 21 Absolventen − Elisabeth Beller, Felix Hansbauer und Mariella Untch als Quali-Beste geehrt. In neuen Lebensabschnitt entlassen.

 

Die Mittelschule hat ihre Absolventen verabschiedet: Stellvertretende Schulleiterin Dagmar Rottbauer und Klassenlehrerin Sabine Leidl überreichten 21 Schülern die Abschlusszeugnisse, die Quali-Besten sind Elisabeth Beller (1,7), Felix Hansbauer (1,8) und Mariella Untch (1,9). Sie alle bekamen für ihre Leistungen vom Elternbeirat einen Büchergutschein. Die zehn Schüler der HPZ-Partnerklasse bekamen von Anja Bodenmüller und Daniela Bloch ihre Zeugnisse überreicht.

Den Auftakt eines kurzweiligen, sehr kreativ gestalteten Programms bildete der Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Rupert in Hirschhorn. Pfarrer Joseph Oliparambil zelebrierte den Gottesdienst, der von Religionslehrer Josef Rettenbeck und dem Schülerchor der 3. Klasse unter der Leitung von Lehrerin Sieglinde Weiherer gestaltet wurde.

Bei der Feier in der Aula bildete ein Musikbeitrag der 3. Klasse die Überleitung zu den Grußworten der Ehrengäste. Bürgermeister Georg Thurmeier aus Wurmannsquick gratulierte als Schulverbandsvorsitzender den Schülern zu ihren Erfolgen und besonders zum bestandenen Quali, auch im Namen seiner Bürgermeister-Kollegen Christian Müllinger (Mitterskirchen) und Johann Gaßlbauer (Geratskirchen), mit deren Gemeinden ein Schulverband besteht. Er gab den Schülern eine Erkenntnis mit auf den Weg: "Das Ende der Schulzeit, der Beginn des Berufslebens ist für euch sicher eine der größten Herausforderungen in euren bisherigen Leben. Umbruch und Veränderung sind aber auch eine Chance, seine eigene Zukunft neu zu gestalten. Sicher kommen ungewisse Dinge auf euch zu und von so manch Gewohntem muss man Abschied nehmen, aber eines ist klar: Das Lernen hört nie auf und darf niemals aufhören."


Die drei Quali-Besten erhielten je einen Büchergutschein: (von links) Elternbeiratsvorsitzender Thomas Bauer, Felix Hansbauer, Elisabeth Beller, Mariella Untch, Klassenlehrerin Sabine Leidl und Konrektorin Dagmar Rottbauer.

 

Der Elternbeiratsvorsitzende Thomas Bauer dankte den Lehrkräften für ihre Arbeit und an die Schüler gewandt sagte er Dank für den Fleiß und die guten Leistungen. In einer kleinen Rückschau erinnerte er an die Zeit seit der Einschulung bis zur heutigen Abschlussfeier. Auch dankte er den Lehrkräften, besonders jenen, die nun in den Ruhestand gehen.

Die Sprecherin der 9. Klasse, Hanna Grob, gab einen kurzen Einblick in den Schulalltag und bedankte sich bei den Lehrern mit einem Blumenstrauß und kleinen Präsenten für die Anstrengungen, alle Schüler zu einem erfolgreichen Abschluss zu motivieren.

Vor der Übergabe der Zeugnisse und der Ehrung der Klassenbesten ging Konrektorin Rottbauer auf den weiteren Lebensweg der Schüler ein. "Das Leben ist wie der Bau eines Hauses", so lautete die verbindende Klammer ihrer Worte: Schon bei der Einschulung habe es geheißen, jetzt beginne der Ernst des Lebens. "Hier in der Schule habt ihr das Fundament eures Hauses erstellt, darauf könnt ihr aufbauen. Ihr werdet im Laufe der Zeit ein festes Haus errichten, so manche Mauern wieder einreißen und neue errichten", sagte sie. "Ich hoffe und ich wünsche es euch, dass euer Lebenshaus so stabil und sicher ist, dass ihr irgendwann in weiter Zukunft sagen könnt: Mein Lebenshaus ist gelungen", so Rottbauer.

Die Entlassschüler hatten eine Bilderschau erstellt, die im Zeitraffer das abgelaufene Schuljahr samt Klassenfahrten Revue passieren ließ. Für die musikalische Auflockerung der Feier sorgten die Kinder der 3. Klasse unter der Leitung von Lehrerin Sieglinde Weiherer und Artur Gut mit der Gitarre. − ar