Aktuelles

Sehr geehrte Eltern,

die Entwicklung um COVID 19 hat die Bayerische Staatsregierung zu der Entscheidung bewogen, jegliche Schulveranstaltung und damit den Unterrichtsbetrieb an den Schulen bis einschließlich der Osterferien einzustellen.

Hierzu wird eine Allgemeinverfügung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege im Einvernehmen mit dem Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales sowie unserem Haus ergehen, die für alle Schulen in Bayern gilt.

Diese können Sie unter https://www.km.bayern.de/allgemein/meldung/6901/unterricht-an-bayerischen-schulen-wird-eingestellt.html einsehen.

Hierin ist auch geregelt, wie eine Notfallbetreuung zu erfolgen hat.

„Notfallbetreuung

Die Einrichtung der Betreuungsangebote für diejenigen Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1 bis 4 an Grundschulen und der Grundschulstufe von Förderschulen und der Jahrgangstufen 5 und 6 an weiterführenden Schulen und den entsprechenden Förderschulen ist erforderlich, um in Bereichen der kritischen Infrastruktur die Arbeitsfähigkeit der Erziehungsberechtigten, die sich andernfalls um die Betreuung ihrer Kinder kümmern müssten, aufrecht zu erhalten. Zu den Bereichen der kritischen Infrastruktur zählen insbesondere die Gesundheitsversorgung, die Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz) und die Sicherstellung der öffentlichen Infrastrukturen (Telekommunikationsdienste, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung). Grundvoraussetzung ist, dass beide Erziehungsberechtigte der Schülerinnen und Schüler, im Fall von Alleinerziehenden der Alleinerziehende, in Bereichen der kritischen Infrastruktur tätig sind.“ 

Wir werden an unserer Schule eine Notfallbetreuung für die in Frage kommenden Schülerinnen und Schüler einrichten, diese würde im Schulhaus Wurmannsquick stattfinden. Bei Bedarf kann auch ein Fahrdienst angeboten werden.

Bei benötigter Notfallbetreuung bitten wir Sie um eine entsprechende Information:

  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • 08725 7733

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen jederzeit schriftlich per Mail oder telefonisch zu den gewohnten Bürozeiten unter o. g. Nummer zur Verfügung. Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Ihre Kooperation.

Mit freundlichen Grüßen

 

gez. F. Bauer, R

Sehr geehrte Eltern,

Das Bayerische Gesundheitsministerium hat am 06.03.2020 eine Coronavirus-Allgemeinverfügung zum Besuch von Schulen für Reise-Rückkehrer aus Risikogebieten wie Südtirol erlassen.

(www.rki.de/DE/Content/In-fAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html)

Gemäß der Allgemeinverfügung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege vom 06.03.2020 gilt: 

„Schülerinnen und Schüler sowie Kinder bis zur Einschulung, die sich innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet entsprechend der aktuellen Festlegung durch das Robert Koch-Institut (RKI) aufgehalten haben, dürfen für einen Zeitraum von 14 Tagen seit Rückkehr aus dem Risikogebiet keine Schule, Kindertageseinrichtung, Kindertagespflegestelle oder Heilpädagogische Tagesstätte betreten.“

Die Allgemeinverfügung und jederzeit aktuelle Informationen zur Lage bzgl. des Coronavirus an Schulen erhalten sie auf der Homepage des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus unter:

www.km.bayern.de/allgemein/meldung/6866/alle-informationen-fuer-eltern-und-schulen-auf-einen-blick.html

Wir bitten also alle Familien, die zuletzt in Südtirol oder einem anderen Risikogebiet waren, ihre Kinder 14 Tage nach der Rückkehr aus dem Urlaub zu Hause zu lassen und uns am Montag unter 08725-7733 telefonisch darüber zu informieren. 

Auch wenn die meisten betroffenen Kinder in der Woche nach den Ferien bereits in der Schule waren, erscheint uns diese Maßnahme, die mit dem Gesundheitsamt Rottal-Inn abgestimmt ist, trotzdem noch sinnvoll, um die Sicherheit Ihrer Kinder und aller an der Schule Beschäftigten zu gewährleisten.

An der Grund- und Mittelschule Wurmannsquick gibt es aktuell keine Corona-Fälle und nach unserem Kenntnisstand auch keine begründeten Verdachtsfälle.  

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Ihre Kooperation.